Jugendtrachtentanzgruppe Baar: Eidgenössisches Trachtenfest Schwyz, 5. und 6. Juni 2010

Am Samstag, 5. Juni 2010 um 10:50 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Zug. Gemeinsam bestiegen wir den voll gefüllten Zug um nach Schwyz zu gelangen. Nachdem wir in Seewen auf den Bus umgestiegen waren, suchten wir unsere Unterkunft. Mit durchfragen bei vielen Leuten fanden wir dann unsere Übernachtungshalle, die Aula Lücken. Nachdem wir unser Gepäck deponiert hatten, begaben wir uns zum Festgelände.


 Mit einer Polonaise wurde das Fest eröffnet. Anschliessend konnten unsere Jugendlichen bei den aufgerufenen Tänzen im mehreren grossen Kreisen mit vielen anderen Tänzer/innen mittanzen. Da dieses Wochenende mit viel Sonneschein beehrt wurde, suchten wir uns einen Schattenplatz. Die Jugendlichen verweilten sich mit Kartenspiele und Lolipoppstängel schiessen auf ein bestimmtes Ziel. Wer gewonnen hat, bleibt ein Geheimnis.


 Um 18:00 Uhr fing der Workshop für Jugendliche an. Aus sechs Angeboten konnten sie drei auswählen und ausprobieren. Es waren dies: Alphornblasen, Geiselklepfen, Hausmusik, Nüsseln (Fasnachtsbrauchtum), Lumpenliedli singen und ausländisches Tanzen. Die Jugendlichen waren begeistert als sie vom Workshop retour kamen.


 Am späteren Abend suchten wir uns im Mythen-Zelt einen Platz, um bei den Vorführungen zuzusehen. Auch dort wurde von den Jugendlichen Karten gespielt. Zu späteren Stunde (die einen Müde und die anderen noch sehr fit) suchten wir unsere Unterkunft auf. Doch an schlafen war bei vielen Jugendlichen nicht zu denken. Also löschten wir nach einer guter Stunde (Zeit wird nicht genannt) das Licht und die Jugendlichen, die noch schwatzen wollten, mussten es leise tun, damit diejenigen schlafen konnten, die müde waren. Es war eine sehr kurze Nacht.


 Unser Morgenessen war draussen vor der Aula im Halbschatten mit Gipfeli, Brötli und einem Schoggidrink. Anschliessend begaben wir uns zum Hauptplatz, um beim Ballonflug mitzumachen. Und schon bald war es Zeit, unsere Umzugnummer zu suchen. Jedoch warteten wir drei Stunden bis wir losmarschieren konnten, denn der Kanton Zug hatte die Umzugsnummer 47 von 50 Nummern. Ein langes Warten bei dieser Hitze. Dem Hausbesitzer bei der Umzugsnummer 47 ein herzliches Dankeschön. Wir alle durften unter dem Baum beim Haus in den Schatten stehen, sein WC benutzen und er versorgte uns mit Wasser, nochmals vielen Dank. Wir verteilten am Umzug frische Erdbeeren an die Zuschauer. Jedoch fast beim Hauptplatz angekommen, erwischte uns ein kurzer Platzregen.


 Am Ende der Umzugsroute in Seewen bekamen alle ein Zobigsäckli. Nun mussten wir unser Gepäck wieder in Schwyz abholen und somit marschierten wir die Umzugsroute retour. Mit dem Shuttlebus fuhren wir bis nach Brunnen und mit dem Zug nach Arth- Goldau und von dort aus nach Walchwil und Zug retour.


 Vielen Dank an Rita Schleiss, sie hat mich an den beiden Tagen in Schwyz unterstützt.


 Jugendleiterin Marie-Theres Erni