Trachtentanzgruppe Baar: Winterwanderung, 8. Februar 2015


Am Sonntag, 8. Februar 2015 traf sich eine Gruppe von motivierten Vereinsmitgliedern für die von Ernst Langenegger organisierte Winterwanderung beim Bahnhof in Baar. Da keine akute Lawinengefahr herrschte, konnten wir ohne Barryfox gefahrenlos losmarschieren. Bei leichtem Schneefall gingen wir entlang der Lorze, wo uns Ernst das erste Mal aufs Glatteis führte (im wahrsten Sinne des Wortes). In Deinikon begrüssten wir zwei braungebrannte Vereinsmitglieder nach Ihren Ferien in Down Under. Danke Lisbeth und Bruno für den feinen Apèro.

Über Stock und Stein ging es von Deinikon weiter zum Deibüel. Mit Gamaschen und Steigeisen kämpften wir uns durch unwegsames GelängeJ. Im Deibüel zeigten uns Adrian und Chantal Steiner ihren neuen Laufstall mit Melkroboter und Platz für 70 Kühe. Der helle, freundliche Stall präsentiert ein modernes, positives Bild der Landwirtschaft.

Unsere Vereinsmitglieder löcherten Adrian und Chantal mit Fragen und der kleine Ausreisserkönig (ein frisch geborenes Kälbchen) sorgte für den jöö-Effekt. Am meisten beeindruckte uns aber der Melkroboter, dem wir bei der Arbeit zuschauen konnten.

Nach einer kleinen Stärkung machten wir uns wieder auf den Weg durch die verschneite Landschaft bis zur Sonnenruh. Dort wurde Ernst als Tourenleiter auf Herz und Nieren geprüft, der Wanderweg war nämlich durch einen riesigen Baumhaufen zugedeckt. Nach längerem Beraten und Abklären umgingen wir den Baumhaufen und gelangten so wieder auf den Wanderweg. An der Blickensdorferstrasse unten war der Wanderweg allerdings mit dem Hinweis „Achtung Holzschlag!“ abgesperrt! Da haben wir ja nochmals Glück gehabt, den Wanderweg umgehen wäre ein langwieriges und unangenehmes Unterfangen geworden, aber wir hatten ja einen bergerprobten Wanderleiter dabei.

Nun knurrten die Mägen schon unüberhörbar, schliesslich war schon halb zwei Uhr. Aber bis zum Mittagshalt war nicht mehr weit. Im Restaurant Hirssattel durften wir unser wohlverdientes Mittagessen geniessen, Kartoffelstock und Schweinsbraten. Nach einer längeren, gemütlichen Pause nahmen wir den Heimweg in Angriff. Via Blickensdorf und Schmidhof gelangten wir zurück zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof. Auf den letzten Metern wurden wir mit Sonnenstrahlen belohnt.

Herzlichen Dank an Ernst Langenegger für diese schöne, interessante und abwechslungsreiche Tour in Baar und der nächsten Umgebung. Ja man muss nicht immer weit fahren, um etwas Schönes zu erleben.

Evelin Matzinger